Samstag, 26. Januar 2008

Von Hähnen und Gänsen

Neulich habe ich mich spontan gefragt, warum es eigentlich Kranewasser heißt, wenn das Wasser doch aus dem Wasserhahn kommt. Dann müßte es doch eigentlich Hahnewasser heißen*. Das hab ich allerdings noch nie gehört. Hahnewasser! Klingt auch komisch.
Recherchen aber ergaben, dass es sehr wohl - regional betrachtet - Hahnewasser heißt und dass mir eigentlich das Wörtchen Kranewasser viel komischer erscheinen sollte, denn das kommt aus der Pfalz, wo man Kran zum Hahn sagt. Sagt man in der Pfalz dann auch "mit dem ersten Kranenschrei aufstehen"? Ha ha, ja Bombenscherz, ich weiß, schon gut.

Auf jeden Fall ist Hahnewasser noch zu toppen. So gibt es nämlich auch noch für das lecker Wasser aus der Leitung die Bezeichnungen "Leitungsheimer" oder "Gänsewein".
Letzterer Ausdruck war mir völlig unbekannt und da hab ich doch mal wieder was schönes gelernt, was ich gleich an Euch weitergebe, obwohl Ihr es sicher schon wißt, Mist.

Gänsewein ist das Getränk des armen Mannes, der sich keinen echten Wein leisten kann.
Äquivalent dazu haben die Franzosen ihren Froschwein und die Italiener ihren Brunnenwein.
Wasser mit Kohlensäure ist dann Gänsesekt.

Ein weiterer schöner Euphemismus für Leitungs(wasch)wasser, ist das "Chateau Lavabo". Bestimmt ähnlich prickelnd wie die "Rohrperle".

Tss, und ich wunderte mich schon über Kranewasser....


*Korinthen sind ganz feine Lebensmittel

1 Kommentar:

billy hat gesagt…

Wasserkran ist by the way und meines Wissens ein ganz normales Wort, weil die Dinger halt früher noch aussahen wie Kräne. Meine Oma hat auch immer Wasserkran gesagt, und in ihrem Bad war tatsächlich auch ein "Hahn" der kranähnliche Optik sein eigen nannte. Mit dem konnte man nämlich, ob des langen, kranähnlichen Gestänges, Wasser sowohl in die Badewanne als auch in das benachbarte Waschbecken bugsieren.
Kraan hieß auch eine der ersten deutschen Rockbands, aber das tut, glaub' ich, nix zur Sache. Übrigens kauft man ja auch am "Wasserhäuschen" nie Wasser, sondern Apfelwein, aber das tut, glaub' ich, auch nix zur Sache...